FANDOM


Alle Beleuchtungsanrichtungen an allen Fahrzeugen sind bauartgenehmigungspflichtig und müssen diese Bauartgenehmigung anhand eines Prüfzeichens nachweisen.
Gültiges Prüfzeichen ist die nationale deutsche Wellenlinie "~~"(+ Genehmigungsnummer) oder aber das europäische Prüfzeichen "(E)" (+ Genehmigungsnummer). Andere Prüfzeichen, insbesondere das "ECE" Prüfzeichen kann ebenfalls gültig sein, wenn die ursprüngliche Betriebserlaubnis für das Fz. im Ausland erteilt wurde.
Vorgeschrieben bzw. möglich sind folgende Beleuchtungseinrichtungen:

VorneBearbeiten

Vorgeschrieben:

- 1 kombinierter Scheinwerfer Fernlicht/Abblendlicht,
- Begrenzungslicht (Standlicht - nur bei EG-Zulassung). Höhe 500-1200 mm.
- Fahrtrichtungsanzeiger: 240mm bis 1000mm auseinander (Ochsenaugen!), Höhe 350-1500mm.


Vorne möglich:
-1 zusätzlicher Nebelscheinwerfer. Nicht höher als Fern/Abblendlicht.

- Standlicht. (Wenn nicht wg EG schon vorhanden).
-1 zusätzlicher Fernscheinwerfer (nur StVZO).
-2 Fern/Abblendlicht- bzw. Nebelscheinwerfer symmetrisch zur Fz.- Mittelachse ineinandergebaut (nur EG).

Neuerdings sind bei 4 - rädrigen KFZ sogenannte "Tagfahrleuchten" zulässig. Diese machen bei Motorädern wg. des ständig zu benutzenden Abblendlichtes keinen Sinn. (Noch) nicht zulässig.

HintenBearbeiten

Vorgeschrieben:
-Schlussleuchte: Höhe 250-1500mm
-2 Blinker: 350-1500 mm Höhe, min. 180 mm auseinander.
-1 Bremsleuchte. 250-1500 mm.
-1 Kennzeichenleuchte.

Zulässig: -2 Schlussleuchten, symmetrisch nebeneinander.
-2 Bremsleuchten, symmetrisch nebeneinander.
-2 Nebelschlussleuchten, symmetrisch.

Seitlich möglich: -Seitl. Reflektoren, je 1 oder 2, nach StVZO reflektierende Streifen auf den Reifen.